Umbau / Sanierung

Wohn- und Geschäftshaus / Restaurant Gärbere

Thun

Ein Bauvorhaben das von einer anfänglich einfachen Sanierung zu einer komplexen Aufgabe gewachsen ist und in enger Zusammenarbeit mit Archäologie, Denkmalpflege und Bauherrschaft zu einem erfreulichen Resultat geführt hat.

Das in der Altstadt von Thun gelegene, über zwei Häuser reichende, Objekt orientiert sich zur Oberen Hauptgasse wie auch zum belebten Mühleplatz hin. Aufgabe war es das Wohn- und Gewerbehaus, welches seinen Ursprung aus der Zähringerzeit hat, sanft zu sanieren und im Sockelgeschoss, als neue Nutzung, einen Gastrobetrieb einzubauen.

Die Archäologischen Funde die beim Ausbruch der Bodenplatte aus den 70er Jahren zum Vorschein kamen, haben Bauherrschaft und Architekt dazu bewogen das Konzept für den Gastrobetrieb so anzupassen, dass die Geschichte des Hauses erlebbar wird. Grundmauern, Bodenbeläge, Türfriese, Gewölbeansätze wurden sicht- und begehbar gemacht, beseelen das Ambiente des Steakhouse Gärbere und bilden zur reduzierten und modernen Materialisierung der Neubauteile einen spannenden Kontrast. Die Verkaufsfläche auf Niveau Hochtrottoir war während der Bauphase immer in Betrieb und erhielt eine neue Schaufenster- und Eingangsfront, wurde aber sonst im Bestand gelassen. Durch den Abbruch einzelner Wände erhielten die Wohnungen im 2., 3. und 4. Obergeschoss einen grosszügigen und zeitgemässen Zuschnitt. Im 4. Ober- und im Dachgeschoss wurde zusätzlich eine Loftwohnung eingebaut die über 2 Geschosse und beide Haushälften reicht.

 

Restaurant Gärbere